Fortbildungen & Service für Kollegen

Unser gesamtes Handeln basiert auf unserer fundierten Ausbildung - und die möchten wir weitergeben

Qualifikationen und Fortbildungen

Mein gesamtes oralchirurgisches Handeln beruht auf der fundierten Ausbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie von 1997 bis 2001. Keine Kurse, kein Curriculum und kein Master of Science kann die regulär vierjährige Fachzahnarztausbildung inklusive Ausbildung in einer Klinik ersetzen. Allein der Vergleich der von mir in fünf Jahren geleisteten Arbeitsstunden in der ambulanten und klinischen Ausbildung, in der Betreuung von Patienten in der Ambulanz, im OP oder im Nachtdienst mit der Anzahl der Kursstunden beliebiger Kurse führt dies deutlich vor Augen. Die inhaltliche Breite der fachzahnärztlichen Ausbildung, die Vielzahl der behandelten und operierten Patienten mit so unterschiedlichen Krankheitsbildern können nicht in Kursstunden theoretisch oder praktisch vermittelt werden.

Auf dieser starken Basis habe ich mich ständig weiter qualifiziert und da Qualifikation ein Prozess ist, der niemals endet, qualifiziere ich mich ständig für Sie und für mich weiter.

Im Jahr 2004 konnte ich den Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie im Rahmen der Konsensuskonferenz aller großen deutschen Fachgesellschaften auf dem Gebiet der Implantologie erwerben. Diese Qualifikation wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI), die Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG), den Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V. (BDIZ/EDI), der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie e.V. (DGZI) und vom Berufsverband Deutscher Oralchirurgen e. V. (BDO) zertifiziert. Die Qualifikation muss aller fünf Jahre erneuert werden. In den Jahren 2009 und 2014 habe ich den Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie erneuert.

Um auf dem Gebiet der Parodontologie (Informationen unter www.dgparo.de) auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu sein, habe ich am zweijährigen Curriculum Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG) und des Berufsverbandes Deutscher Oralchirurgen e. V. (BDO) teilgenommen und 2009 die Prüfung erfolgreich abgelegt.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der ständigen Weiterqualifikation ist die Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Fachgesellschaften, die ständig den Zugang zu neuestem Fachwissen über Kongresse, Kurse und Mitgliederzeitschriften ermöglichen.

Ich bin ordentliches Mitglied in folgenden Fachgesellschaften:

Meine bisher absolvierten Fortbildungen und selbst veranstalteten Fortbildungsveranstaltungen und Vorträge können Sie hier sehen.

Für Kollegen

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

vielen Dank, dass wir Sie über unsere Praxis informieren dürfen.

Wir betreiben eine ausschließlich oralchirurgische Überweisungspraxis. Wir haben keinen eigenen Patientenstamm und wollen dies auch nicht. Es werden ausschließlich von Ihnen überwiesene Patienten behandelt, die Ihnen nach Abschluss der Therapie umgehend zurück überwiesen werden. Wir bemühen uns, Ihnen nach Abschluss der Therapie eine schnelle und umfassende Information über die Diagnostik und Therapie zu übermitteln.

Wir bieten Ihnen eine enge, kollegiale und faire Zusammenarbeit an, da wir der Meinung sind, dass wir nur so die gemeinsamen Ziele einer optimalen Versorgung Ihrer Patienten erreichen können. Wir bieten Ihnen an, schnell auf telefonische Rückfragen zu fachlichen Fragestellungen zu reagieren und stehen für eine „zweite Meinung“ bei der Befunderhebung von Röntgenbildern und anderen Befunden gern zur Verfügung.

Das Motto unserer Praxis gilt in abgewandelter Form auch für die Zusammenarbeit mit Ihnen: Behandle jeden Kollegen (-in) so, wie Du in jeder anderen Situation und in jeder anderen medizinischen Einrichtung als Kollegin oder Kollege behandelt werden möchtest!

Wir bieten interessierten Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit in unserer Praxis zu hospitieren. Das gilt sowohl für den Routineablauf in der Praxis als auch für spezielle operative Eingriffe. Diese Hospitationen müssen sowohl vom inhaltlichen Anspruch als auch von Ihrer Dauer vorher abgesprochen und geplant werden. Je nach Umfang und Inhalt der Hospitation stellen wir eine finanzielle Aufwandsentschädigung in Rechnung.

Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Zusammenarbeit und sind für konstruktive Kritik an unserer Arbeit jederzeit offen, denn nur so können wir unsere Arbeit verbessern und uns weiterentwickeln.

Drehmomente für Implantatsysteme